Gesunde Gemeinde

Die Aufgaben der Gesundheitspolitik verteilen sich auf die drei Ebenen Bund, Kantone und Gemeinden. Alle haben dasselbe Ziel: die bestmögliche Gesundheit der Bevölkerung zu erhalten und zu fördern.

Einfluss der Gemeinde

Auf nationaler Ebene werden die staatlichen Rahmenbedingungen des Gesundheitswesens zwischen Bund und Kantonen festgelegt.

Auf kantonaler Ebene werden die Rahmenbedingungen (Bildungswesen, Umwelt, Verkehr und Medizin) verfeinert und umgesetzt.

Die Gemeinden gestalten kommunale Lösungen, wie zum Beispiel die Schaffung von Netzwerken, Sicherung der Infrastruktur und den Zugang zu Schulen. Weiter bestimmen sie die Begegnungsmöglichkeiten in der Gemeinde mit. Die Gemeinde bildet das engste Bindeglied zwischen Bevölkerung und Politik.

In der Regel übernimmt das für das Gesundheitswesen zuständige Mitglied des Gemeindevorstandes die Aufgabe des Beauftragten für Gesundheitsförderung und Prävention (BGP). Regelmässige Netzwerktreffen fördern die Vernetzung und den Austausch mit anderen Gemeinden.

Die Aufgaben der Beauftragten für Gesundheitsförderung und Prävention (BGP) finden Sie hier:

Auftrag des Kantons

Der Kanton Graubünden setzt sich aktiv dafür ein, gemeinsam mit Gemeinden und Schulen Rahmenbedingungen zu schaffen, die ein gesundes Leben in unserem Kanton fördern.

«Graubünden bewegt» ist das Leitthema der Abteilung Gesundheitsförderung und Prävention und ist direkt dem Gesundheitsamt des Departements für Justiz, Sicherheit und Gesundheit des Kantons Graubünden unterstellt.

Unsere Angebote für Gemeinden

«Bisch fit?» Gesundes Körpergewicht

Gemeinsam mit Gemeinden, Kindergärten, Schulen und Fachpersonen setzt das Gesundheitsamt Graubünden Projekte um, die die Rahmenbedingungen für ein gesundes Körpergewicht fördern. Der Fokus liegt auf Bewegung und gesunder Ernährung bei Kindern und Jugendlichen. Ebenso wird die Gesundheitskompetenz der Eltern gefördert.

Durch die dichte Besiedelung in den Gemeinden und Regionen, insbesondere in grösseren Agglomerationen, verschwinden zunehmend wichtige Bewegungsräume im unmittelbaren Wohnumfeld.

Angebote für Gemeinden

  • Beratung und Entwicklung von Bewegungsräumen wie z.B. Spielplätze, Pumptracks o.ä.
  • Optimierung von Verkehrswegen zu Schulen und Kindergärten
  • Bewegungsangebote ausserhalb des Schulsports wie offene Turnhallen, Muki/Vaki-Turnen oder freiwilliger Schulsport
  • Gesunde Ernährungsangebote in Schulen wie Pausenkiosk und Mittagstisch

Gesund im Alter

Das Gesundheitsamt Graubünden möchte gute Rahmenbedingungen schaffen, sodass ältere Menschen ihren Lebensabend selbstständig und in gewohnter Umgebung verbringen können. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit den Gemeinden, mit Fachpersonen, Organisationen, Freiwilligen und mit der älteren Generation selbst

Gesundheitsförderung im Alter bezieht alle Ebenen der Gesundheit ein: die körperliche, die seelisch-geistige und die Ebene der sozialen Beziehungen.

Wir unterstützt Bündner Gemeinden und Regionen im Aufbau von Netzwerken und in der Umsetzung von Projekten mit fachlicher Beratung und Begleitung sowie mit Projektbeiträgen.

Angebote für Gemeinden

  • Sensibilisierungs-Veranstaltungen zur Gesundheitsförderung & Prävention im Alter
  • Bestandsaufnahmen: Welche Angebote haben wir? Wer ist zuständig? Was fehlt?
  • Situationsanalysen mit der älteren Bevölkerung: Zukunftswerkstätten (oder andere Grossgruppen- oder Befragungsmethode nach Wahl der Gemeinde)
  • Begleitung von Gemeindeprojekten in Zusammenarbeit mit Pro Senectute
  • Veranstaltungs- und Kursreihen für die ältere Bevölkerung

Psychische Gesundheit

Prävention im Bereich der psychischen Krankheiten ist ein wichtiger Baustein in der ganzheitlichen Gesundheitsförderung und ein Schwerpunktthema des Kantons. Gemeinsam mit Regionen und Gemeinden, Schulen und Fachpersonen werden die Rahmenbedingungen zur Förderung der psychischen Gesundheit gestärkt.

Angebote für Gemeinden

  • 10 Schritte für psychische Gesundheit: Themenweg
  • Veranstaltungen für die Bevölkerung
  • Broschüren/Plakate der Kampagne «Wie geht’s Dir?»
  • Broschüre «Burnout in der Schule: Früh erkennen und vorbeugen»
  • Suchtprävention in Form von Schulungen, Referaten und Workshops

Gerne entwickeln wir auch zusammen mit Gemeinden massgeschneiderte Lösungen

Alkoholprävention

Das Programm «Alkohol» des Gesundheitsamts Graubünden widmet sich verschiedenen Handlungsfeldern. Motto ist: «Trinken mit Mass und ohne sich selbst und anderen Schaden zuzufügen» Die Aktivitäten orientieren sich an den Handlungsfeldern des Nationalen Programms «Alkohol».

Ziel ist es, den Jugendschutz zu stärken und die Prävention am Arbeitsplatz, im Freizeitbereich und an den Schulen zu fördern.

Angebote für Gemeinden

  • Finanzielle Unterstützung bei Umsetzung von offenen Turnhallen
  • Beratung und Unterstützung von Gemeinden zur Verstärkung des Jugendschutzes
  • Jugendschutz-Erklärung für Veranstaltungen
  • Sensibilisierung und Kontrollen von Verkaufsstellen/ Testkäufe
  • Schulung von Verkaufs- und Servicepersonal
  • Kostenlose zur Verfügungsstellung von Jugendschutz Check Point-Materialien

Direkter Kontakt:
Christiane Schmid
Projektleiterin Netzwerk Gemeinden, Kommunikation
Telefon: +41 81 257 64 08
E-Mail: christiane.schmid@san.gr.ch

Fach- und Vernetzungstagung

Sind die Chancen und Möglichkeiten, die eigene ...

Mehr

10 Schritte

Psychische Gesundheit pflegen

Mehr

Jugendschutz

Wir setzen uns aktiv für den Jugendschutz ein

Mehr

Kinderspielplätze

Unterstützung für Gemeinden

Mehr

Pumptracks in Graubünden

Die Bodenwelle für jede Altersgruppe

Mehr

Freiwilliger Schulsport

Eine Investition in die Zukunft

Mehr